Spontis integriert die Montage der Kabinen, um den Prozess zu steuern, zu kontrollieren und die Erwartungen seiner Partner immer besser zu erfüllen. Heute profitieren die BKW und der SIL von diesem Service und erhalten fertige Kabinen vor Ort. Die Gruppe E ist teilweise in den Prozess der Montage der Zylinder eingebunden.

Die Kabinen ermöglichen die Verteilung von Niederspannung und den Anschluss eines Dritten an das Netz. Sie sind in Form einer Betonhülle präsentiert, die durch einen Zylinder geöffnet werden kann, und enthalten Lineale, die auf Gestellen platziert sind, die den spezifischen Spannungen entsprechen. Jede Kabine befindet sich auf einer unterirdisch angeordneten Kammer. Im Falle einer Panne lassen sich die Raumplatten leicht entfernen, so dass der Elektriker unter der Kabine und an den Kabelein- und -ausgängen arbeiten kann.

Vor Dezember 2016 wurden die Kabinen an den Einsatzorten von externen Dienstleistern montiert. Die Unterschiede in den Liefermethoden und die Tatsache, dass das Unternehmen die Baugruppen nicht überprüft hat, erlaubten es Spontis nicht, die gesamte Aktivität zu verwalten. Der Wille war klar: den Prozess zu standardisieren, zu integrieren, zu kontrollieren und an die Bedürfnisse der Kunden anzupassen. Die Montagehalle ist die Umsetzung.

Der Workshop wird von der Abteilung Supply Chain Management und der Abteilung Logistik geleitet. Maxime Pittet erhält Aufträge von Kunden. Er bestellt bei Bétontec die entsprechenden Kabinen, in denen die Regale installiert sind, und erstellt einen Produktionsauftrag (OF), der für den Rest der Montageverfolgung unerlässlich ist. Das OF ermöglicht die interne Rückverfolgbarkeit des Fortschritts; es enthält eine Nummer, den Namen des fertigen Artikels, die Menge der zuzubereitenden Produkte (immer eine für Kabinen, die von Fall zu Fall nach Bedarf zusammengestellt werden), die Kundenauftragsnummer, die die Verfolgung erleichtert, den Standort und das Lieferdatum. Es gibt auch verschiedene Tabellen: die Liste der auszuführenden Operationen, die Liste der auszulagernden Komponenten wie Halbzylinder- und Linearmodelle. Eine Checkliste validiert alle Montageschritte und meldet den Zustand der Kabine, indem sie das Vorhandensein von Sicherungen, Dampfsatz, Zylinder und Streifen, allgemeinen Zustand und Sauberkeit, Betonqualität, mögliche Risse angibt.

Die Logistik ist mit dem OF betraut und übernimmt die Überwachung. Grégoire Mazza, Logistik-Mitarbeiter bei Spontis, qualifiziert jeden OF mit seinem Fortschritt (in der Montage, in der Erwartung der Lieferung, abgeschlossen), dem Lieferort, den Fristen und allen vom Kunden gewünschten Kapitalgewinnen. Sie können eine empfindliche Kabineninstallation über eine Hochspannungsleitung beinhalten und sind ein zusätzlicher Service von Spontis. Die Mehrwerte eröffnen den Kunden vielfältige Möglichkeiten und nehmen am maßgeschneiderten Service der Einkaufs- und Logistikplattform teil. Die beiden Monteure der Groupe E Connect gehen wöchentlich zum Standort Spontis, um die Kabinen vorzubereiten. Sie setzen die Lineale mit Drehmomentschlüsseln nach einem Protokoll auf sie, das die Anzugsgrade der Zahnstangen festlegt. Laut Tanfoltchan Outtara, Logistikkoordinator, ist es von Vorteil, sich mit nur zwei Monteuren auszutauschen. Sie sind an das von Spontis implementierte Verfahren gewöhnt, sie kennen die Geräte- und Komponentenmodelle, was das Fehlerrisiko erheblich minimiert und die Montagezeit optimiert (ca. 50 Minuten pro Kabine). Sie führen bei Bedarf mehrere Baugruppen durch und können sich im Falle von Komponentenfehlern direkt am Lager wieder auffüllen. Die Zentralisierung vermeidet die Vervielfachung der Bewegungen vor Ort und ermöglicht eine doppelte Kontrolle. Tanfoltchan Ouattara validiert jeden Schritt und hat einen Überblick über den gesamten Montageprozess. Das sehr präzise Steuerungsprotokoll ermöglicht es, im Falle eines Problems zu seiner Quelle zurückzukehren, seinen Ursprung zu kennen und somit leichter zu lösen. Die lieferbare Kabine wird schließlich vom Spediteur Zumwald zur Baustelle oder zum Lager des Partners transportiert.

Im vergangenen Jahr wurden 162 Kabinen nach dem Gesamtprozess montiert, davon 153 für BKW, 9 für SIL und 136 Zylinderbaugruppen für Gruppe E.

Spontis integriert andere Aktivitäten dieser Art, wie z.B. die Montage von Kits zur Vorbereitung von Fertigprodukten für Kunden, bevor Bestellungen aufgegeben werden. Es geht eher darum, das Lager mit stark nachgefragten Fertigprodukten zu füllen, als auf eine Kundenanfrage zu reagieren. Die Produkte werden dann im Lager gelagert und können jederzeit geliefert werden. Die Kit-Werkstatt wird von Jean-Marc Müller geleitet, der sich mit OFs nach dem gleichen Verfahren wie bei Kabinen beschäftigt. Die Tätigkeiten betreffen die Demontage von Komponenten, die Montage, die Qualitätskontrolle und die Lagerhaltung. Wie bei der Kabinenmontage handelt es sich auch hier um einen Service für Partner. In diesem Sinne erwägt Spontis die Einrichtung neuer Workshops und die Integration neuer Fähigkeiten, um eine noch effektivere und genauere Nachbereitung zu erreichen. Das Management der Aktivität ist der Schlüssel zu einem qualitativ hochwertigen Service, der an die Bedürfnisse der Kunden angepasst ist.